LAUFTREFF DÜPPELER FORST

Im märkischen Wüstensand laufend

Unser sonntägliches Training im ‘Düppeler-Forst‘ war wieder einmal mehr als bestens und zahlreich besucht. Mit gebührendem Abstand, in Zweier-Gruppen und unterschiedlichen Tempobereichen laufend, sind wir um 9.00 sowie nochmal um 10.00 Uhr gestartet.

Bei bestem Laufwetter, mussten wir mit wüstenähnlichen Waldwegen kämpfen, die der fehlende Regen mittlerweile hinterlässt. Dafür wurden neue Wege vom ‘Bauamt Kleinmachnow‘ angelegt und nun freigegeben, die unseren Streckenauslauf deutlich bereichern. An der ehemaligen Eisenbahnbrücke der Stammbahn, wo sich die Kunstszene der Sprayer austobt, hat uns dann ein Covid-19-Bild zu tollen Leistungen beflügelt.

Dabei liefen Julia Jezek und Gerrit Wegener 35 km im 5min. Tempo pro Kilometer. Gefolgt von Beata Baginska und Marius Boenke, die 5:45min. über 30 km zauberten, wobei Beata erstmalig diese Streckenlänge absolvierte.

Etwas später liefen dann die weiteren “Grüppchen“, etwas kürzere Strecken und diese im 6.00 bzw. 7.00min Tempo pro Kilometer. Am Ende war, bedingt durch den tiefen Sand, auch die Fahrradbegleitung erledigt.

Zurück